DE EN RU

Fundoplikatio

Grundlagen

Refluxentsteht durch
Magenüberdehnungen, die das Antirefluxventil im Ausgang der Speiseröhre ausleiern. Das
Antirefluxventil wird undicht, Mageninhalt fließt in Speiseröhre zurück, Reflux ist die Folge.
Die durch die Magenüberdehnungen überdehnte Speiseröhre schiebt das
Zwerchfell zur Seite. Die Zwerchfelllücke wird größer. Der Zwerchfellbruch entsteht.
Mit der Zeit wird die Lücke im Zwerchfell, der Zwerchfellbruch größer. Dann befindet sich im Zwerchfellbruch nicht nur die ausgedehnte Speiseröhre ( Speiseröhrentrompete), sondern auch Anteile von anderen Bauchorganen (Magen, Dickdarm oder Bauchnetz).
Bei der
Fundoplikatio
verkleinern wir die Lücke im Zwerchfell (Zwerchfellbruch) und wickeln den Magenfundus um den ausgeleierten Ausgang der Speiseröhre (Fundusmanschette).
Die
Operation wird als minimal invasiver Eingriff in Knopflochtechnik (laparoskopisch) durchgeführt und dauert 60 bis 90 Minuten. Über 5 kleine Schnitte (Länge: 0.5-1.0 cm) im Oberbauch.

Anwendung

Die Fundoplikatio führen wir durch bei:

  • nachgewiesenem Reflux (abnormale Druckmessung und Refluxmessung),
  • wenn
    die Behandlung mit dem Magensäureblocker die Beschwerden nicht ausreichend lindert,
  • jemand die
    Magensäureblocker wegen Allergie und Nebenwirkungen nicht mehr nehmen kann (Blähungen, Durchfall, Verstopfung, trockene Mundschleimhaut, Leberschaden).

Vorbereitung

Zur Operation bringen Sie bitte mit: Allergiepass, Blutgruppenausweis, Einverständniserklärung (OP Revers), Laborbefunde, interne Freigabe, Lungenröntgen, Befunde von Druckmessung und Refluxmessung der Speiseröhre.
Die Operation erfolgt im Spital. Die Aufnahme kann am Tag der Operation erfolgen. Nach der Operation bleiben Sie zur Überwachung eine Nacht im Spital.

Operationsschritte

Wir führen die Operation in minimal invasiver Knopflochtechnik mittels Bauchspiegelung (Laparoskopie) durch. Der Bauch wird mit Kohlenstoffdioxid (CO2) aufgeblasen, damit sich die Bauchdecke hebt und wir Platz zum operieren haben. Über 5 kleine Schnitte im Oberbauch bringen wir Kamera und Instrumente in den Bach.
Die Speiseröhre wird im Zwerchfellbereich dargestellt. Dann der Magenfundus (Magenanteil links neben dem Mageneingang) mobilisiert. Dabei durchtrennen wir kleine Gefäße zwischen Magenfundus und Milz. Dieser Schritt erfolgt mit einer modernen Ultraschallschere.
Wir verkleinern den Zwerchfellbruch mit 2-3 Nähten am Zwerchfell. Dann wickeln wir von links hinten kommend den Magenfundus um die Speiseröhre.
Je nachdem wie viel wir die Speiseröhre einwickeln, unterscheiden wir 3 Arten der Fundoplikatio:

Nissen Fundoplikatio: wir umwickeln den gesamten Umfang der Speiseröhre.
Toupet Fundoplikatio: wir umwickeln nur die hinteren 270 Grad vom Umfang der Speiseröhre.
  D’or Fundoplikatio: wir umwickeln nur die Vorderfläche der Speiseröhre.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen nach Fundoplikatio inkludieren vorrübergehende Schluckstörung, Blähungen, Druck in der Magengegend, und Völlegefühl nach dem Essen für 2-3 Wochen nach der Operation. Deshalb sollten Sie bis zur Entfernung der Hautnähte 10 Tage
nach der Operation nur breiige und flüssige Nahrung zu sich nehmen. Danach der erfolgt der Kostaufbau mit fester Nahrung.
Sodbrennen und Refluxbeschwerden können nach einer Fundoplikatio durch einwachsen der Fundusmanschette entstehen.
Das
Kohlendioxid kann nach der Operation in die Schultern und den Rücken aufsteigen und zu leichten Schulterschmerzen und Rückenschmerzen führen. Die Schmerzen behandeln wir mit Medikamenten.

Verhalten nach der Fundoplikatio

Bei

Fehlverhalten und Fehlbelastung nach der Fundoplikatio kann sich die Fundusmanschette lösen und verrutschen oder die Zwerchfellnähte können aufreißen. Das macht eine neuerliche Operation notwendig.
Was Sie nach einer Fundoplikatio deshalb auf jeden Fall vermeiden sollten:
  • Heben schwerer Lasten (> 1 kg) für 4 Wochen,
  • Magenüberdehnungen (Essverhalten: meiden Sie Süßes, Scharfes, Kohlensäuregetränke, Alkohol, Nikotin: löst Hustenanfälle aus, diese können die Zwerchfellnähte aufreißen, das kann eine neuerliche Operation notwendig machen),
  • Bei Personen mit Singberuf (Opernsänger, Schauspieler, Tänzer): Singen und Tanzen belastet das Zwerchfell, beginnen Sie erst 4 Wochen nach der Fundoplikatio mit Stimmübungen.
  • Sportler: Gehen, Wandern (ohne Rucksack) ist ab dem 1. Tag nach der Fundoplikatio erlaubt. Laufen und Schwimmen erst nach der Entfernung der Hautnähte (10 Tage nach der Operation). Schifahren, Fussball, Radfahren erst 4 Wochen nach der Fundoplikatio. Das Heben schwerer Lasten (Bodybuilding) kann immer zu einer Zerstörung der Fundoplikatio und der Zwerchfellnähte führen. Eine neuerliche Operation ist dann notwendig, um den Schaden zu beheben.
  • Extremsportarten: das Verhalten richtet sich nach Ihrer Kondition und etwaigen Vorschäden. Gerne beraten wir sie individuell über das Verhalten nach der Fundoplikatio.

Literatur

  1. Ciovica R, Gadenstatter M, Klingler A, Neumayer C, Schwab GP. (2005) Laparoscopic Antireflux Surgery Provides Excellent Results and Quality of Life in Gastroesophageal Reflux Disease Patients With Respiratory Symptoms. J Gastrointest Surg 9(5): 633-637.
  2. Kamolz T, Granderath FA, Schweiger UM, Pointner R. (2005) Laparoscopic Nissen fundoplication in patients with nonerosive Reflux disease. Long-term quality-of-life assessment and surgical outcome. Surg Endosc 19(4): 494-500.
  3. Watson TJ, Peters JH. (2005) Evaluation of esophageal function for antireflux surgery. Gastrointest Endosc Clin N Am. 15(2):347-60.
  4. Tamhankar HP, Peter JH, Portale G, Hsieh CC, Hagen JA, Bremner CG, DeMeester TR. (2004) Omeprazole does not reduce gastroesophageal Reflux: new insights using multichannel intraluminal impedance technology. J Gastrointest Surg 8(7): 890-897.
  5. Lagergren J, Bergstrom R, Lindgren A, Nyren O. (1999) Symptomatic gastroesophageal Reflux as a risk factor for esophageal adenocarcinoma. N Engl J Med 340(11): 825-31.
  6. Lenglinger J, Eisler M, Riegler M. (2005) NERD and “GERD without Burn”: no more a miracle. Gastroenterology 129:396.
Haben Sie noch Fragen?
Tel.: +43 (0)1 / 33 66 565
e-Mail: wien@refluxmedical.com
Adresse: Mariannengasse 10/9
1090 Wien
Genericon