DE EN RU

EndoStim

Nahezu jeder Dritte leidet hierzulande bereits an der Reflux-Krankheit: Beschwerden wie Sodbrennen, saures Aufstoßen, Heiserkeit, Hals-und Zungenschmerzen sowie Asthma-artiger Husten schmälern bei vielen Betroffenen die Lebensqualität ganz beträchtlich. Hauptursache sind ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel. Diese Lebensstilfaktoren schwächen das Anti Reflux Ventil im Ausgang der Speiseröhre. Die Folge ist übermäßiger Rückfluss (=Reflux) fester, flüssiger und gasförmiger Nahrung in Speiseröhre, Rachen, Mundhöhle und Atemwege.

Neben den Beschwerden kann chronischer Reflux auch zu Krebsvorstufen (Barrett-Syndrom, Barrett Ösophagus) und Krebs (Barrett-Karzinom) in der Speiseröhre führen. (siehe auch Radiofrequenzablation)
Das Spektrum der medikamentösen Therapie umfasst die Gabe von Antazida (Rennie, Maalox, Gaviscon), Magensäure Blockern und Medikamenten, welche die Transportfunktion der Speiseröhre verbessern (Motilium).
Reichen konsequente Kostumstellung (link ad anti-Reflux-Ernährungskonzept) und die medikamentöse Behandlung nicht aus, um die Beschwerden zu lindern, kann man eine OP andenken: Fundoplikatio (=Legen einer Magenmanschette zur Wiederherstellung der Funktion des Anti-Reflux-Ventils) oder die neuere Methode, eine „Magnetkette aus Titanperlen“ (LINX-Ring), die um den Ausgang der Speiseröhre gelegt wird. Das Prinzip: Magenmanschette oder LINX Ring dichten das Anti Reflux Ventil ab. Damit wird einem Zuviel an Reflux und folglich dessen Beschwerden vorgebeugt.

So funktioniert der Speiseröhren Schrittmacher (ENDO STIM-Operation):

Eine ganz neue Methode stellt die ENDO STIM OP dar: Im Rahmen des 20-30 min. dauernden, minimal invasiven Eingriffs implantiert der Chirurg Elektroden in den Ausgang der Speiseröhre. Diese Elektroden werden mit dem im Unterhaut-Gewebe des Bauchs eingepflanzten Schrittmacher verbunden. Dieser setzt elektrische Impulse, die das Anti Reflux Ventil stärken und abdichten. Als Resultat bleiben die Reflux-bedingten Beschwerden aus. Der Schrittmacher kann entsprechend der Wirkung individuell eingestellt werden.

Vorteile des ENDO STIM Eingriffs

  1. Kurze OP Zeit
  2. Rasche Erholung
  3. Sofortige Wirkung

Vor der Operation müssen folgende Untersuchungen erfolgen:

  1. Gastroskopie: Diese dient dem Ausschluss eines Krebsrisikos (Barrett Syndrom, Barrett Ösophagus) und eines Zwerchfellbruches. In diesen Fällen sollte die ENDO STIM Methode nicht gemacht werden.
  2. Druck-, Transport-, und Reflux Messung: Diese dienen der Überprüfung, ob die Funktion der Speiseröhre für ENDO STIM geeignet ist.

Die bisherigen Studienergebnisse sind vielversprechend und zeigen eine vergleichbare Wirkung wie die Fundoplikatio oder LINX OP. Derzeit wird die ENDOSTIM Methode aber nur in klinischen Studien in dafür ausgewiesenen Experten Zentren angeboten.
Wichtig ist, dass erst nach genauer Diagnose entschieden wird, ob jemand für diesen Eingriff geeignet ist oder nicht.

Wer ist prinzipiell für die neue ENDO STIM-Methode geeignet?

Prinzipiell müssen folgende Voraussetzungen zutreffen:

  1. Es darf kein Zwerchfellbruch vorliegen
  2. Es darf keine Krebsvorstufe (Barrett Syndrom, Barrett Ösophagus) vorhanden sein
  3. Die Manometrie sollte eine normale Funktion der Speiseröhre zeigen
  4. Reflux ist als Ursache für die Beschwerden nachgewiesen (Reflux Messung)

Reflux ist eine sehr komplexe und mitunter folgenschwere Erkrankung. Daher nehmen wir uns gerne viel Zeit für ein persönliches Beratungsgespräch mit Ihnen sowie für die Auswertung und Erläuterung der Untersuchungsergebnisse. Das Behandlungskonzept - ob medikamentöse Therapie, chirurgischer Eingriff oder Ernährungsumstellung - wird im Reflux Medical-Zentrum immer individuell und in engster Abstimmung mit Ihnen erstellt. , Um den Behandlungserfolg einer medikamentösen oder chirurgischen Therapie zu optimieren, empfehlen wir in jedem Fall eine Ernährungsumstellung (link zur RM Ernährung) Buchtipp: M.Riegler, K. Hönig: Nie wieder Sodbrennen, Verlag Maudrich (link zum Buch).

Literatur

  1. Riegler M, Hönig-Robier K. Nie wieder Sodbrennen. Reflux verstehen und in den Griff bekommen. Maudrich Verlag 2014.
  2. Eypasch E. Electrical stimulation of the lower oesophagel sphincter: an emerging therapy for treatment of GORD. European Surgery 2014; 46: 57-64.
  3. Rodriguez L, Rodriguez P, Gomez P, et al. Two-year results of intermittent electrical stimulation of the lower esophageal sphincter treatment of gastroesophageal reflux disease. Surgery 2015; 157(3): 556-67.
Haben Sie noch Fragen?
Tel.: +43 (0)1 / 33 66 565
e-Mail: wien@refluxmedical.com
Adresse: Mariannengasse 10/9
1090 Wien
Genericon